Mein Kind in unserer Schule

Quartals-Zeitschrift der Rudolf Steiner Schulen von: Adliswil, Avrona, Basel, Bern/Ittigen/Langnau, Biel, Birseck, Genève, Kreuzlingen, Langenthal, Lausanne, Luzern, Münchenstein, Muttenz, Pratteln,
St. Gallen, Schaan, Schafisheim, Scuol, Solothurn, Steffisburg, Wetzikon, Wil, Winterthur und Zürich

aktuelle Ausgabe
Frühling 2016
(für Download aufs Bild klicken)Aktuell_files/SK1-16.pdf

Liebe Leserinnen, liebe Leser

Waren Sie dabei unter den 525 Teilnehmenden? Dann wird diese Publikation Erinnerungen hervorrufen, Themen vertiefen helfen und vielleicht weiterführende Fragen wecken.

Für alle, die nicht dabei waren, soll dieser SCHULKREIS ein möglichst lebendiges Bild vermitteln, was in diesen eineinhalb Tagen am Goetheanum lebte, an Begegnungen, an Vorträgen und Pausengesprächen, an Workshops, an Eindrücken.

Wir haben angesichts der aktuellen Zeitfragen die Flüchtlingsthematik in die WBT mit einbezogen, auch wenn es sich nicht direkt auf das angekündigte Gesamtthema bezog. Als wir das Thema vor fast einem Jahr festlegten, haben wir dies nicht vorausgesehen. Dank den Kontakten des Netzwerks für Flüchtlingspädagogik und dessen Mitarbeitenden war es möglich, mit jugendlichen Flüchtlingen im Vorfeld der WBT zu proben und diese dann ans Goetheanum zu bringen (Mehr Informationen dazu siehe: www.fluechtlingspaedagogik.ch).

In dieser Publikation möchten wir auf die Thematik «Beziehung Eltern-Lehrer» mit zusätzlichem Studienmaterial eingehen. So lassen wir den Gründer der Waldorfschulbewegung, Rudolf Steiner, zu Wort kommen, begleitet von einem Beitrag aus dem neuen Buch von Karl-Martin Dietz sowie Anregungen von Christof Wiechert.

Wir möchten vor allem auch die zahlreichen Fotos sprechen lassen, denn ein Bild sagt oft mehr als tausend Worte, sodass Sie einen lebendigen Eindruck bekommen von dieser uns alle impulsierenden Tagung.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme im kommenden Jahr wieder, und laden Sie nun als Leserin und Leser dieser Extra-Ausgabe des Schulkreises ein, im Rückblick an der WBT 16 teilzuhaben.

VERTRAUIEN WECKEN,
INTERESSE NÄHREN

Was ist das Besondere an der Rudolf Steiner-Pädagogik? Wie verändert sie sich mit dem Lebensalter der Kinder und Jugendlichen? Was heisst das konkret, zum Beispiel im Musik- oder Sportunterricht? Und nicht zuletzt: Was wird später aus Rudolf Steiner-Schülerinnen und -Schülern?  «Vertrauen nähren, Interesse wecken – Eine Einführung in die Rudolf Steiner-Pädagogik» enthält auf 60 Seiten 17 Beiträge aus zehn Jahren Schulkreis; leicht lesbar, für «Insider» wie «Einsteiger» und InteressentInnen, die mehr wollen als einen Schulprospekt – denen aber ein ganzes Buch als Einstieg dann doch zu «dick» und anstrengend wäre.(jö)

Fr. 5.- + Versandkosten


Hier geht's zur Bestellung

Robert Thomas

Redaktion
Schulkreis

Thomas Stöckli

Institut für Praxisforschung